weba Merino Sheep 4.jpg

UNSERE MOTIVATION

Schafhaltung mit Lerneffekt

Nicht jedes Unternehmen, das Merinowoll-Gewebe herstellt, hat zwangsläufig auch eine eigene Schaffarm.

 Wir schon, denn wir wollen unser Handwerk von Grund auf verstehen. Wir lernen durch unsere eigenen kleine Schafherde, wie diese Tiere "ticken" und wie ein optimales Schafleben aussehen sollte. Dementsprechend beziehen wir unsere Wollfasern ausschließlich von RWS zertifizierten Betrieben in Neuseeland. Für mehr Infos zum RWS Standard für Schafhaltung klicken Sie hier. Natürlich bescheren unsere Schafe uns nicht zuletzt viele lustige und besondere Momente.

Tierfreundlich & Artgerecht

Wir fokussieren uns auf artgerechte und tierfreundliche Schafhaltung - und wo sonst sollte man diese umsetzen, wenn nicht hier in den Schweizer Bergen? 

Wir bieten ausreichend Platz und ideale Bedingungen für die optimale Haltung und Zucht von Schafen. Zudem werden die Tiere dringend von den regionalen Bauern zum Grasen auf ihren Weiden gebraucht. 

Unsere Bauern schauen jeden Tag nach ihren Schafen, um sicherzustellen, dass sie gesund sind und alles sauber ist. Sollte ein Schaf erkranken, bleibt dies nicht lange unbemerkt und eine medizinische Behandlung erfolgt umgehend. 

Wenn die Zeit zum Scheren der Schafe gekommen ist, bauen wir auf geschultes Personal, das diese Aufgabe übernimmt. Obwohl das Scheren eine unvermeidliche Prozedur ist, da die Schafe unter dem Gewicht und der Dicke der Wolle irgendwann bewegungsunfähig würden und unter der sich entwickelnden Hitze leiden würden, werden die Tiere immer sehr ängstlich und versuchen zu entkommen, was den gesamten Prozess relativ anspruchsvoll macht. Hier braucht es jemanden mit Erfahrung und Geduld, denn wir wollen vermeiden, dass die Schafe sich bei der Schur Verletzungen zuziehen.

Für uns steht "Respekt vor dem Tier" an erster Stelle.

ÜBER DEN VEREIN

Nachdem die wir in Ägypten bereits ein Baumwollfeld in Eigenverantwortung bewirtschaften, haben wir uns in einem zweiten Schritt entschieden, in Appenzell Merinoschafe zu halten, mit dem Bestreben, das Wohl des Tieres sowie das Produkt «Wolle» besser kennenzulernen.

Bei Fasern, die aus tierischer Produktion stammen, ist es für uns ein Muss, Verständnis dafür zu entwickeln, welche Anforderungen für eine artgerechte und respektvolle Tierhaltung sowie zur Fortpflanzung der Tiere erfüllt werden müssen.

Gleichermassen wollen wir auch verstehen, wie die tierischen Produkte gewonnen werden und wie wir mit diesen Produkten in der Lieferkette im Sinne der Nachhaltigkeit umgehen müssen.

 

Um diese Ziele erreiche zu können, arbeitet der Verein mit Experten und Institutionen eng zusammen. Die finanziellen Mittel sind in erster Linie für eben diese Zwecke zu verwenden.

Zielkonflikte sind zu adressieren und ernst zu nehmen.

Für eine effiziente Zielerreichung hat die Stiftung Albin Breitenmoser dem Verein ein Startkapital von CHF 30.000,- gespendet.

weba Merino Sheep 5.jpg